Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

 

Gefahrgutausbildung Bahn

Feuerwehr-Sonderausbildung Bahnunfälle

Gefahrgut-Ausbildungszug im Bahnhof Kronach

 

Obwohl das Transportmittel Bahn eines der sichersten ist, kommt es immer wieder zu schweren Unfällen, wie beispielsweise 1997 im brandenburgischen Elsterwerda, wo ein Zug mit 22 Kesselwagen entgleiste und explodierte. Daher betreibt die Deutsche Bahn AG einen Gefahrgut-Ausbildungszug für Rettungskräfte, welcher nun drei Tage Station im Bahnhof Kronach machte.

 

Rund 35 Millionen Tonnen Gefahrgut rollen jährlich über das bundesdeutsche Schiennetz. Über die Hälfte davon sind brennbare Flüssigkeiten, aber auch Gase, ätzende Stoffe oder sogar Sprengstoffe werden auf der Bahn verladen und transportiert. Nachdem den Landkreis Kronach eine der Hauptschienachsen zwischen München und Berlin quert, rollen auch hier tagtäglich entsprechende Transporte. Grund genug für die betroffenen Einsatzkräfte der Feuerwehren mit Chemieschutzausrüstung aus Pressig, Kronach, Tettau, Nordhalben, Marktrodach und Wallenfels sich nun einer Sonderausbildung zu unterziehen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Auch die Führungskräfte der Kreisbrandinspektion und des THW sowie die Kommandanten der Stützpunktwehren entlang der Bahnlinie (Ludwigsstadt, Steinbach/Wald, Teuschnitz, Stockheim, Küps) nahmen an der dreistündigen Ausbildung teil.

 

In einem ersten Schulungsblock stellte Notfallmanager Klaus Herbst die grundsätzlichen Strukturen des Notfallmanagements bei der Deutschen Bahn vor. Ausbilder Horst Fechner referierte über die Kennzeichnung der Transporte und über die Informationsmöglichkeiten zu den geladenen Stoffen. Weiter stellte er einige der unterschiedlichen Kesselwagen, welche auf den Deutschen Schienen unterwegs sind, vor. Jedes Modell hat hier seine Eigenarten und allein bei den gebräuchlichen Waggons gibt es über 60 verschiedene Befüll- und Entnahmeeinrichtungen.

  

In einem praktischen Teil konnten am Schulungskesselwagen die unterschiedlichsten Armaturen besichtigt und probiert werden. Ausbilder Ingo Piersig wies hier insbesondere auf die großen Gefahren durch unsachgemäßes Hantieren an den Ventilen hin. Dadurch kann die Schadenslage leicht noch verstärkt werden.

Eine ganz besondere Ausbildung konnte die Feuerwehr Kronach dann am Mittwochnachmittag am Leckagewagen des Ausbildungszuges absolvieren. Dieser Kesselwagen hat neun vorinstallierte Lecks, aus denen auf Knopfdruck Wasser austritt. Hier konnte nun unter absolut realen Bedingungen geübt werden, wie der Austritt von gefährlichen Stoffen mit den auf den Einsatzfahrzeugen und auf dem Ölschadensanhänger befindlichen Gerätschaften und Hilfsmitteln verhindert werden kann.

 

Die Übung leitete Notfallmanager Hans-Jürgen Fischer, welcher auch die unbedingt notwendige Erdung der elektrischen Oberleitung vornahm. Nachdem der Austritt einer Säure aus dem Tankwagen angenommen wurde, gingen vier Feuerwehrmänner unter Chemieschutzanzügen und zwei Mann unter schwerem Atemschutz an die Arbeit. Mit einem druckluftgefüllten Dichtkissen, welches um den Kessel gespannt werden kann, konnte das Leck schließlich geschlossen werden.

  

Die Einsatzkräfte bewerteten die Ausbildung abschließend als sehr gewinnbringend. Sie habe genau gezeigt, was mit dem bei der Feuerwehr vorhandenen Gerät leistbar ist und wann im Notfall auf Hilfe von Bahn und Industrie zurückgegriffen werden müsse.

Bericht & Bilder: Stefan Wicklein

 

Zugriffszähler

Nach oben Bundespräsident in KC Ausbildung Sturmholz Ausrüstung übergeben Übung Kiga Kreuzberg Besichtigung 2007 Übung Caritas Kinderhort neuer GW A/S Gefahrgutausbildung Bahn Werbung Kitsch Übung Cafe Kitsch GW A/S eingetroffen Dank den Taxis Altstadtfest 2007 + Georg Hugel Schulung Strahlenschutz Feuerwehr-Aktionswoche CSA-Lehrgang Warnung Skylaternen Brandcontainer Tips zu Weihnachten