Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

 

Segnung Standarte

 

Feuerwehr Kronach hat neue Standarte
Feuerwehr Neuses ist Patenverein

Ihre neue Standarte konnte die Freiwillige Feuerwehr Kronach am 22.10.2016 feierlich segnen lassen. Regionaldekan und Feuerwehrseelsorger Thomas Teuchgräber zelebrierte den Gottesdienst in der Kronacher Stadtpfarrkirche in dessen Verlauf der christliche Segen für das neue Erkennungszeichen der Kronacher Wehr erbeten wurde.

Die alte Standarte stammte aus dem Jahr 1904 und wurde damals – so das Protokollbuch – von drei Jungfrauen der Stadt – nämlich Frl. Barabo, Frl. Murrmann und Frl. Kestel-Simon unter Anleitung der katholischen Schulschwestern gefertigt und am 30. Oktober 1904 in der Stadtpfarrkirche gesegnet.

In seiner Ansprache stellte Vorsitzender Stefan Wicklein fest, dass die alte Standarte nun 112 Jahre der Feuerwehr gedient habe. Über zwei Weltkriege und vier politische Systeme hinweg, sei sie das Symbol der Kronacher Feuerwehr gewesen. Nun habe der Zahn der Zeit an ihr genagt und man stand vor der Frage einer Restaurierung oder einer Neubeschaffung. Da die Restaurierung sehr aufwändig gewesen und auch vom historischen Material viel verloren gegangen wäre, habe man sich für eine neue Standarte entschieden, welche aber ihrem historischen Vorbild nachempfunden sei.

Früher seien Standarten bei den Feuerwehren üblich gewesen, bevor diese bei den meisten Wehren durch Fahnen ersetzt wurden. Nur noch zwei Feuerwehrvereine im Landkreis haben heute noch ihre Standarte.

Als Pate der Standartensegnung fungierte die Freiwillige Feuerwehr Neuses, mit der die Kronacher Feuerwehr seit der Zwangseingemeindung 1978 eine besondere „Freundschaft" verbinde, so Vorsitzender Wicklein mit einem Schmunzeln. Trotz gegenseitiger humorvoll gemeinter Frozeleien seien die Zusammenarbeit und die Kameradschaft zwischen beiden Wehren vorbildlich.

Vorsitzender Michael Zwingmann von der Neuseser Feuerwehr konnte dies nur bestätigen. Aber auch er beleuchtete humorvoll das Verhältnis von Kronach und Neuses und verglich Neuses mit dem griechischen Titan Atlas, der dazu verbannt wurde, das Himmelsgewölbe die Erde zu stützen. So sei Neuses als goldene Gemeinde durch die Gebietsreform zur Stadt Kronach verbannt worden und stützen seitdem die Stadt Kronach.

Als besonderes Geschenk brachten die Neuseser neben einem Fahnenband ihre Feuerwehrkapelle mit nach Kronach, die beim anschließenden Kameradschaftsabend abwechselnd mit Alleinunterhalter Rainer Lohr für viel Stimmung sorgte.

 

 

Bericht: Stefan Wicklein
Fotos: Karl-Heinz Lieb

 

 

Nach oben Jahreshauptversammlung 125 Jahre Lauenstein Besichtigung Segnung Standarte Übung Bergwacht