Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

 

Kreisleistungsmarsch 2009

 

Küps – Annähernd 300 Jugendliche, Betreuer und Schiedsrichter der Feuerwehren aus dem Landkreis waren am vergangenen Wochenende mit ihren Betreuern beim diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtages in Küps unterwegs. Beim Kreisleistungsmarsch konnte sich die Jugendfeuerwehr Nurn II den Kreissieg sichern und qualifiziert sich so für den Bezirksleistungsmarsch im September in Bayreuth.

Für insgesamt etwa 250 Jugendliche und Betreuer galt es eine 4,5 Kilometer lange Strecke durch Küps zu bewältigen. Den Ausgangs- und Zielpunkt bildete das Schulzentrum Küps. An insgesamt 12 Stationen mussten die jugendlichen Floriansjünger ihr feuerwehrtechnisches Wissen und Können unter Beweis stellen, was zur Zufriedenheit der Betreuer und der Schiedsrichter aus den Reihen der Kreisbrandinspektion und der teilnehmenden Wehren hervorragend gelang.

Zunächst galt es für die Jugendlichen, die mindestens 14 Jahre alt sein mussten, einen Leinenbeutel zielgenau durch ein 7 Meter entferntes Ziel zu werfen, bevor an der Station von Kreisbrandrat Ranzenberger insgesamt 29 Gefahrgut- und Hinweiszeichen erkannt und richtig zugeordnet werden mussten. Danach wurde ein angenommener Kleinbrand mit der Kübelspritze gelöscht und ein Mastwurf an der Tragkraftspritze mit Saugkorb angebracht werden. Das Ordnen von 51 Ausrüstungsgegenständen in 8 Gruppen bildete neben den Testfragen einen weiteren Prüfungsteil. Schnelligkeit war bei der Station „Saugleitung kuppeln“ gefragt. Hier mussten die Teilnehmer 4 Saugschläuche und einen Mastwurf kuppeln, die Halte- sowie die Ventilleine richtig anlegen. Dafür hatten sie lediglich 80 Sekunden Zeit, um die Übung fehlerfrei abzuschließen.
Zwei Übungen aus dem Bereich der „Knoten und Stiche“ bildeten den Abschluss des Kreisleistungsmarsches. Hier zeigte sich schnell, wer fleißig geübt hatte, denn bei beiden Übungen herrschte absoluter Zeitdruck. 40 Sekunden standen für einen Brutsbund mit Spierenstich zu Sicherung zur Verfügung.

Neben dem Kreisleistungsmarsch wurden die Jugendlichen ab dem 12. Lebensjahr bei der gleichzeitig veranstalteten Jugendfeuerwehrolympiade gefordert. Hier mussten die Floriansjünger Leinenbeutel zielgenau auf ein Zahlenfeld werfen, einen Gerätetransport mit Steckleiter durchführen und bei einem Würfelspiel Fragen aus den unterschiedlichsten Bereichen beantworten. An einer weiteren Spielstation mussten die Jugendlichen 4 B-Schläuche zu einer großen Schlauchschnecke zusammenrollen. Hier zeigte sich schnell, wer die beste Idee zur Aufgabenbewältigung hatte, denn Schnelligkeit stand hier im Vordergrund. Der Transport eines Golfballes durch einen B-Schlauch und ein Geschicklichkeitsspiel in Form eines Zahlen-Wabenpuzzle rundeten die Jugendolympiade ab.

Nach annähernd sieben Stunden in den Schutzanzügen hatten es die Jugendlichen dann endlich geschafft. Viel Übungsfleiß und vor allem Schweiß lag hinter ihnen und sie waren auf die Auswertung gespannt.

Um 16.45 Uhr stand es dann fest, welche Jugendfeuerwehren den Landkreis Kronach auf Bezirksebene beim Leistungsmarsch der Jugendfeuerwehren Oberfrankens vertreten werden.
Den diesjährigen Sieg erkämpfte sich die Jugendgruppe Nurn II und verwies die Jugendfeuerwehr Pressig sowie die Gemeinschaftsgruppen Kaltenbrunn/Mitwitz und Höfles/Vogtendorf auf die weiteren Plätze.
Sie werden nun im September beim Bezirksleistungsmarsch in Bayreuth ihre Leistungen mit den anderen qualifizierten Mannschaften aus den Städten und Kreisen Oberfrankens messen.
Da die Jugendfeuerwehr Nurn auch in diesem Jahr den Sieg wieder errignen konnte, durften die Jugendlichen den neuen Wanderpokal der Jugendfeuerwehren des Landkreises Kronach in Empfang nehmen. Er wird nun für ein Jahr das Feuerwehrgerätehaus in Nurn schmücken.
Die weiteren Pokalränge wurden von den Jugendfeuerwehren Wickendorf, Fischbach und Eibenberg II belegt.

Bei der Jugendolympiade konnte die der Jugendfeuerwehr Fischbach den ersten Platz erreichen und die Jugendgruppen Schwärzdorf/Neundorf II, Stockheim, Kaltenbrunn/Mitwitz, Nurn II, Steinbach a.Wald I und Teuschnitz I auf die weiteren Plätze verweisen.
Bei der Olympiade gab es auch dieses Jahr wieder eine gesonderte Wertung für Jugendgruppen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren. Hier gingen die drei Sonderpokale an die Jugendgruppen Steinbach a. Wald, Glosberg und Wilhelmsthal.

Der Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Hans Michelbach, die Landtagsabgeordnete Christa Steiger, Landrat Oswald Marr und Bürgermeister Herbert Schneider sowie Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger würdigten in ihren Grußworten die ausgezeichneten Leistungen der Jugendlichen. Sie freuten sich über derartiges hohes ehrenamtliches Engagement, die Kameradschaft und das nicht Vorhandensein von Egoismus unter den jungen Floriansjüngern.

Mit Worten des Dankes an die jugendlichen Akteure mit ihren Betreuern, die zahlreichen Sponsoren, wie z.B. die Sparkasse Kulmbach-Kronach und die Raiffeisenbank Kronach und vor allem den Ausrichtern der Feuerwehr Küps, stellvertretend Jugendwart Jörg Feldtmann, schloss KBM Raupach den diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag.


Sieger Kreisleistungsmarsch


Sieger Olympiade


Bericht & Bilder: KBI Matthias Schuhbäck (Herzlichen Dank!)
 

Von der Feuerwehr Kronach haben Stumpf Jürgen, Vonberg Manuel, Dotzauer Patrik, Schütz Andreas teilgenommen.

Leider wurde es nur der 20. Platz von 29. aber für die erste Teilnahme ist dies nicht schlecht!

Bei der Olympiade erreichten sie den 19. von 40. Plätzen.
 

Bilder: Sascha Schmidt

Nach oben Ausflug Nürnberg Feuerlöscherausbildung Zeit für Helden Olympiade Seelach Bayer. Leistungsprüfung Hula Hoop Kreisleistungsmarsch 2009 Jugendübung Dörfles Leistungsabzeichen Reitsch Wissenstest 2009 Jugendflamme 2010 Dtsch. Leistungsabzeichen 2010 Umweltaktion Leistungsabzeichen 2012